Das Hemmer
Vogelschiessen
Die 50er Jahre

Mit "Trompeten und Paukenschlag" ging es hier entlang am Sandweg. Unten auf dem Bild warten neben der Gastwirtschaft Thedens schon wieder ein paar Bürger auf den vorbeiziehenden Umzug.


 



 
 
 
 
 


 

Und nicht, daß Sie meinen, ich könnte es meinem großen Bruder nicht nachmachen in Sachen König zu werden -- Mitte der 50er Jahre schaffte ich es auch. Schön zu erkennen ist die Königskette und der Königsstab in der rechten Hand -- und nicht zu vergessen ist die Schärpe, die man umgehängt bekam -- wer konnte darauf nicht stolz sein. Meine Königin war übrigens Monika May vom Sandweg.

Index
Seite 2  Von hier zu allen anderen Seiten

 

Eine Aufnahme mit Lehrer Walter Timm. Zuerst die Mädchen, dann die Jungen. Das Haus steht gegenüber von Erp. Von dort begann gewöhnlich der Umzug durchs Dorf.

 

Sicherlich wird sich hier so manche weibliche Schöhnheit wiedererkennen.  Aber nicht, daß Sie meinen es waren hier nur Mädchen beim Vogelschießen, die Jungs kamen immer zum Schluß!


 

Hemme. Vogelschießen. Trotz des kalten Wetters hatten sich zahlreiche Freunde der Schule eingefunden, als die Kinder auf dem Schulhof und dem Sportplatz ihre Wettkämpfe austrugen. Dieser Sieger waren schnell ermittelt. Beim Topf-schlagen der Oberstufe wurde Monika May Königin, beim Scheibenschießen der Oberstufe König Eberhard Wulsdorf. In der Unterstufe (Ringstechen für alle, Fischstechen und Dosenwerfen für die Kleinsten) wurden Gunhild Scholz und Rolf Krzewinsky Königin und König. Für jedes Kind war ein Geschenk aus den Spenden der Elternschaft und der Gemeinde bereitgestellt.

(Aus Dithmarscher Landeszeitung)
Bei den Kleinsten wurde Gunhild Scholz (li.) Königin. Daneben Regina Hollunder, meine spätere Frau.
 

Nächste Seite