Das Hemmer
Vogelschiessen
Diesmal von Anfang an

Die 30er Jahre
Asphaltierte Straßen gab es zu damaliger Zeit noch nicht. In den 30er Jahren mußte man entweder auf Sandwegen oder auf Kopfsteinpflaster durch Hemme "marschieren". Übrigens, rechts auf dem Foto auf der Kutsche ist  Anneliese Untiedt zu sehen. Hinter dem Königswagen liefen damals einzelne Gruppe, aufgeteilt in Märchenfiguren. Die erste Gruppe war "Rotkäppchen". Hier dem ersten Schild läuft, als "Rotkäppchen" verkleidet, "Tante" Ilse Krieger, neben ihr Walter Thedens (sind aber leider nicht zu erkennen). Das Gebäude im Hintergrund ist die Gärtnerei Franz.



In der Kurve beim Bauern Heirnich Erp fing alles an. Aber einmal durchs Dorf und dann zurück zur Gastwirtschaft, das mußte man schon durchhalten.

Index
Seite 2  Von hier aus zu allen anderen Seiten
Nächste Seite
 


 

Umzug durchs Dorf, hier in der Höhe von Gärtnerei Lembke.
 

So braun wie dies Bild -- so braun waren auch schon die Zeiten und die Fahnen, als diese Aufnahme entstand. Den Kinder war es sicherlich egal, Hauptsache war, sie konnten eine Fahne tragen. Voran ging es mit der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr. Danach durfte ein Bub das Pferd leiten, welches die Königskutsche zog. Danach dann die "Fahnenträger". 

Hier, vor der Gastwirtschaft Schmück "Zur stumpfen Ecke", wartet man schon auf die Rückkehr des Umzuges, damit der Tanz der Kinder beginnen kann. Er gehörte einfach dazu!  Warum die Gastwirtschaft Schmück den Namen "Stumpfe Ecke" hatte, kann man auf dieser Aufnahme sehr gut erkennen -- die stumpfe Ecke!

 

Abwechselnd feierte man entweder hier bei Thedens oder bei Schmück..